Wo die Engel landen.

Ich habe den Platz gefunden, an dem die Engel landen. „Sie können nicht bei Regen landen, weil ihre Flügel nass werden. Deshalb ist ihr Landeplatz in der Wüste“, hat meine Oma immer gesagt. Im Zion Nationalpark im US-Staat Utah findet sich ein Felsvorsprung, der den Namen Angels Landing trägt. Dieser Ort hat tatsächlich die Form einer abgeflachten Rampe aus Stein, am Ende einer sich weit dahinstreckenden Schlucht. Wer dort einmal gestanden hat, kann sich gut vorstellen, wie dort ein Engel mit breiten Schwingen zur Landung ansetzt. Wer es schon bis zum Grand Canyon, dem etwas unfreiwilligen Ziel von Thelma und Louise geschafft hat, sollte sich den Abstecher in den Zion Nationalpark gönnen.

Zion Nationalpark

Ich war vor vielen Jahren da, stand dort, mit dieser Aussicht. Ein magischer Augenblick, Gefühle, die auf der sechswöchigen Autoreise durch Kalifornien, Arizona, Utah und Nevada von nichts übertroffen wurde. Außer vielleicht von dem Durchfall, den ich mir mit einem Truthahnsandwich an einer Tankstelle mitten in der Wüste Nevadas eingefangen habe. Angels Landing und Shoshone/Nevada, so hieß die Tankstelle mit Motel und drei Häusern, werde ich nie vergessen. Der Landeplatz der Engel hat es in eines meiner Bücher geschafft, über zehn Jahre später. Shoshone muss noch warten, aber wer weiß?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s