4 Bücher für 4 Jungs – Tipps von Simone Eutebach

Im neuen Jahr seltener, aber weiterhin nach bewährtem Muster: Buchmenschen verraten uns ihre Favoriten für Jungen im Alter von 8, 10, 12 und 14 Jahren. Heute Simone Eutebach, die u. a. in der Organisation des ABRAXAS Lesefestivals in Zug/Schweiz mitarbeitet.

„Tripp, Trapp, Trümmer – Die Sache mit dem Eis“ von Daniel Zimakoff (ab 8 )

Nach den tollkühnen Abenteuern von JanBenMax, sorgen nun drei etwas ältere Brüder für Chaos. Die drei bringen sich in eine etwas missliche Lage, denn es regnet, das Taschengeld ist aus und draußen läutet verführerisch der Eiswagen… Was bleibt Adam, Benny und Christian da anderes übrig, als sich schnell und heimlich aus einer verborgenen Quelle ein wenig Geld zu stibitzen, zum Wagen zu rennen und sich mit einer ordentlichen Portion Eis einzudecken? Richtig, nichts! Aber die Brüder sind ja auch kreativ und haben schon einen super (?) Plan, wie sie das Geld schnell zurückzahlen wollen. Und das ist sehr unterhaltsam und in Mutters Augen vielleicht nicht immer pädagogisch wertvoll, aber Lesen soll ja vor allem eines: Spaß machen ohne erhobenen Zeigefinger!

Klett Kinderbuch, Hardcover, 96 S., € (D) 9,90 | € (A) 10,20 | SFR 14,90, ISBN: 978-3-596-85519-3

„Die Entdeckung des Hugo Cabret“ von Brian Selznick (ab 10)

Einer meiner absoluten Favoriten ist diese wunderbare halb geschriebene, halb gezeichnete Geschichte des Amerikaners Brian Selznick. Einfach einzigartig, wie Wort und Bild ineinander übergehen, sich ergänzen und die Geschichte erzählen. Deshalb ist das Buch so dick und mag auf den ersten Blick einen 10jährigen abschrecken. Aber der Blick ins Innere lohnt und lässt erleichtert aufatmen, denn es geht rasant zu. Wer den Film noch nicht gesehen hat, kann das Buch erst einmal für sich wirken lassen. Der Film ist dann eine grossartige Ergänzung (Belohnung?) nach vollendeter Lektüre, denn auch dieser ist mit viel Liebe gemacht und entführt gleichfalls in das Paris der 30er Jahre, als die Uhren noch von Hand aufgezogen werden mussten, ein Waisenkind, sich in einem Bahnhof verstecken und einen mechanischen Mann zum Leben erwecken konnte. Ganz nebenbei wird hier die Geschichte des Film erzählt, für wissbegierige Jungs genau die richtige Mischung.

cbj, Taschenbuch, 544 S., € (D) 12,95, ISBN: 978-3570221181

„Diebe!“ von Will Gatti (ab 12)

Kein Krimi an dieser Stelle, aber spannend wie einer ist diese Geschichte der Straßenkinder. Gut gekleidet und ausgebildet zum Klauen ziehen Baz und Demi durch die Straßen einer fiktiven südamerikanisch anmutenden Stadt. Abends kehren sie heim, heim zu Fay, ihrer Ziehmutter, nachdem sie als kleine Kinder auf der Straße gelandet sind. Sie gewährt ihnen einen Platz zum Schlafen, etwas zu essen und Schutz, solange sie abliefern, solange sie Fays Regeln folgen und sich keine Dummheiten erlauben. Eines Tages erbeuten die beiden einen wertvollen Ring, der ihr Leben verändern könnte, sie rausholen könnte aus dem Slum, doch dummerweise gehört der Ring der Frau des mächtigsten Mannes der Stadt und so werden Demi und Baz zu Gejagten.

diebe

Gulliver, Taschenbuch, 416 S., € (D) 8,95, ISBN: 978-3407742582

„Tschick“ von Wolfgang Herrndorf (ab 14)

Ein heisser Sommer, zwei Jungs, die irgendwie vergessen wurden und ein geklauter Lada. Spritztour gefällig, Tim? Bitte einsteigen zu Maik und Andrej, alias Tschick. Und auf geht`s durch Deutschlands Pampa, ohne Karte, ohne Orientierung. So erleben sie denn auch immer wieder kleine Episoden, teils herrlich komisch, manchmal melancholisch; treffen andere Menschen, andere Ansichten, andere Lebensstile, verlieben sich Hals über Kopf. Begegnen dem wahren Leben, alles ist noch neu und frisch und unverbraucht. Wie es sich eben so anfühlt, wenn alles noch vor einem liegt…

rororo, Taschenbuch, 256 S., € (D) 8,99, ISBN: 978-3499256356

Simone Eutebach, geboren 1973 in einer kleinen Stadt in NRW, da gab es nicht viel – außer der gut bestückten, damals brandneuen Bücherei! Als Kind las sie sich sowohl durch alle Dollys und Hannis und Nannis, was sie aber nicht daran hinderte Bücher wie „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ und „Maikäfer flieg!“ lesen und lieben zu lernen.  Sie liebt es den eigenen Jungs vorzulesen, gerade jetzt zur Weihnachtszeit, arbeitet in der Schul- und Gemeindebibliothek und ist aktives Vereinsmitglied bei ABRAXAS – Kinder- und Jugendliteraturfestival Zug.

Eutebach-mit Bücherstapel

Noch mehr Empfehlungen von ganz unterschiedlichen Leuten gibt es hier: “Buchtipps für Jungen”.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s