Orakel 2015

Schon seit einiger Zeit ist das Schaufenster des Ballonladens in der Aachener Straße/Ecke Brüsseler Straße mein persönliches Orakel. Heute frage ich mich natürlich, warum der aufgeblasene (oder müsste ich sagen: aufblasbare) Bräutigam rechts oben unter der Decke hängt. Das ganze Jahr 2014 schwebte er in trauter Zweisamkeit mit seiner Liebsten und nun das! Hat sie was mit dem kopflosen Weihnachtsmann? Wollte er einfach nur aus seinem steifen Hochzeitsfrack? Sieht sie neuerdings überall lila Elefanten? Fragen über Fragen. 2015 bringt die Antworten. Vielleicht. Guten  Rutsch wünsche ich jeden falls.Jahres-Orakel 2015

Ein Tag im Juli. Heimat.

“For me, the iPhone is a sketch book, an instrument of intuition and spontaneity.” | frei nach: Henri Cartier-Bresson. Visit my sketchbook at http://fmr-cgn.tumblr.com

cologne. street. photography.

Kolumba. Ketzer. Kunst.

Ob der Erzbischof weiß, was die da in seinem Diözesanmuseum treiben? Drückt er alle Augen zu oder war er bestenfalls zur Eröffnung einmal dort? Egal. Es ist besinnlich und verführerisch. Schön und verstörend. Belebend und beruhigend. Aber vor allem erlaubt es etwas, das wir sonst nicht von der katholischen Kirche kennen: selbst denken. Nein, es fordert es sogar. Mein Gott! Man könnte auf Gedanken kommen, auf ketzerische gar! Sich einlassen, fließen, sich verlaufen zwischen den kühlen Linien der Architektur und der  heißen Rede und Widerrede der Objekte aus einer Sammlung, die aus dem tiefsten Mittelalter bis in die Moderne führt.  Und immer wieder Schatten und Licht, Spiegelung, Durchblick, Verwirrung.  Diese Ausstellung ist nun leider fast vorbei, aber bald kommt, wie jedes Jahr, eine neue.