4 Bücher für 4 Jungs: Tipps von Rüdiger Bertram

Rüdiger Bertram. Er hat die Coolman-Reihe geschrieben. Er muss wissen, was Jungen lesen wollen. Und er schafft es als erster Empfehler  5 Tipps unterzubringen. Wir lassen es ihm durchgehen!

„Großvater und die Wölfe“ von Per Olav Enquist (ab 8)

Ein spannender (aber nicht zu spannender) Abenteuerroman über eine scheinbar harmlose Bergwanderung, die ein liebenswert kindischer Opa (der Autor selber, der die Deutschen liebt, weil sie so fleißig seine Bücher kaufen) mit seinem Hund und seinen Enkeln unternimmt. Doch dann begegnen sie einer Wölfin mit ihrem Jungen und Opa bricht sich ein Bein und alles läuft irgendwie völlig anders als geplant.

dtv, Reihe Hanser, übersetzt von Wolfgang Butt, 144 Seiten, Euro 7,95 –  ISBN 978-3-423-62226-4 Weiterlesen

Väter lesen vor – ein Projekt der pro familia Passau

„Dieses Vätervorlese-Projekt lässt sich leicht und ohne finanzielle Ressourcen jederzeit und überall realisieren. Wenn ich das praktisch vor Ort umsetze,  brauche ich keine Politik, dann ändert sich etwas bei den beteiligten Menschen.“
Perdita Wingerter von Pro Familia Passau im Gespräch mit Dr. Bruno Köhler, Leiter des Projekts „Jungenleseliste“ von MANNdat e.V. – ein Gastbeitrag

MANNdat: Sehr geehrte Frau Wingerter, pro familia führt derzeit ein Vätervorlese-Projekt durch. Wie läuft das ab?

Perdita Wingerter: Wir haben vor einigen Jahren eine Männergruppe bei pro familia initiiert, die sehr aktiv ist. Ich habe dort angefragt, ob sich einige der Väter vorstellen könnte, sich auch bei einer Vorleseaktion für Kinder zu engagieren. 4 Väter sagten spontan zu. Wir arbeiten bei der Aktion mit der örtlichen Bücherei zusammen, die einen eigenen Raum dafür zur Verfügung stellten und uns bei der Werbung unterstützen. Zielpublikum waren Kinder im Alter zwischen 5 und 8 Jahren. Wir richteten den Raum sehr gemütlich her, mit großen Sitzkissen, einem gemütlichen Ohrensessel für die Vorleser, dekorierten den Raum und stellten für die Kinder Kekse und Getränke zur Verfügung. Die Vorleseaktion dauert zwischen 1 – 1,5 Stunden – länger können sich die Kinder nicht konzentrieren. Weiterlesen

4 Bücher für 4 Jungs: Tipps von Kai Lüftner

Kai Lüftner ist einiges, aber ein Wort umschreibt alles: Kreativtäter. Heute gibt er Buchtipps, die Jungs vom Hocker reißen. Er weiß, wovon  er spricht, schließlich wurden seine wunderbaren Milchpiraten hier auch schon empfohlen.

Detektiv Pinky von Gert Prokop (ab 8)

Das ist eines der tollsten und vollkommen zu Unrecht nicht viel bekannteren Jungsbücher! Man MUSS es einfach unbedingt gelesen haben. Pinky (benannt nach dem berühmten Detektiv Pinkerton) und sein Kumpel Monster leben in einem Kinderheim in Amerika und lösen Fälle. Von Kindesentführung bis Erpressung ist alles dabei. Gert Prokop hat einen absolut charmanten, cleveren und einzigartigen Charakter erschaffen und in ein Szenario verpflanzt, das in jedem Satz nach Abenteuer schmeckt. Phantastisch!

detektiv-pinky-gert-prokop

Detektiv Pinky ist ein Klassiker der DDR-Kinderliteratur, neu aufgelegt in der ZEIT -Edition „Krimis für junge Leser“ oder bei Amazon oder beim stationären Buchhandel fragen, ob man es auch einzeln bekommt oder antiquarisch mit dem netten Uralt-Cover. Weiterlesen

Nach Models, Bauern und Schlagerstars werden nun Bücher gecastet!

Ein Gespräch mit Ute Hachmann, Leiterin der Stadtbibliothek Brilon, über eine knackige Methode der Leseanimation: das Buchcasting. Nicht nur, aber für leseunlustige Jungs besonders geeignet.

 Frau Hachmann, nach Sängern, Models, Schwiegertöchtern und Bauern werden nun auch Bücher gecastet. Warum?

Ob jemand ein Buch in die Hand nimmt und plant, es zu lesen, ist oft eine Sekunden-Entscheidung, die ohne großes Nachdenken im Kopf abgeht. War es das tolle Cover? Klang der Titel super? Fesselte mich der Klappentext? Zog mich der erste Satz gleich in die Geschichte rein?

Ute Hachmann castet Bücher

Ute Hachmann castet Bücher

Und schon ist klar – auch Bücher sind einem harten Konkurrenzkampf ausgesetzt. Genau wie der Wettbewerb unter Sängern, Models oder Schwiegertöchtern möchte auch das beste Buch gewinnen und gelesen werden.
Hier unterstelle ich dem Buch ein Eigenleben, das so natürlich tatsächlich nicht stattfindet. Aber alle Menschen, denen es am Herzen liegt, das die vielen guten Bücher auf der Welt auch gelesen werden, suchen immer wieder nach guten Ideen und Konzepten, um die Lektüre an den Mann oder die Frau oder das Kind oder den Jugendlichen zu bringen.
Und da Casting-Shows bei Jugendlichen absolut beliebt sind, liegt es doch eigentlich sehr nahe, das wir „Leseförderer“ die Idee, die sich hinter Casting-Shows verbirgt, übernehmen. Weiterlesen

4 Bücher für 4 Jungs von vier Jungs

Jetzt sind die echten Fachmänner dran! Buchtipps von Jakob, Ole, Ian und David aus der Redaktion von buecherkinder.de. Mehr muss ich wohl nicht sagen, außer dass natürlich alle anderen Autorinnen und Autoren ein bisschen neidisch sein dürfen. Der Betreiber dieses Blogs eingeschlossen!

Jakob Nebe (8) empfiehlt: „Die Mumie und ich“ von Andreas Schlüter

Ricky und Olli sind zwei Freunde, die für einen Vorlesewettbewerb ein Mumienbuch ausleihen wollen. Doch die Bibliothekarin ist sonderbar und sieht selbst wie eine Mumie aus. Angeblich hat sie das Buch auch verliehen, aber Ricky und Olli beschaffen sich das Buch trotzdem. Plötzlich verschwindet die gruselige Bibliothekarin und die Freunde versuchen dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Im Keller unter der Bibliothek geschehen seltsame Dinge … „Die Mumie und ich“ ist ein Grusel-Krimi für Kinder ab 8 Jahre. Ich fand das Buch sehr spannend und konnte es kaum aus der Hand legen.  Die Geschichte ist in mehrere Kapitel unterteilt. Einige Fremdwörter sind enthalten, bei denen ich nachfragen musste, aber insgesamt ist es verständlich geschrieben. Auch die große Schrift macht es gut lesbar. Die witzigen Zeichnungen von Bernhard Speh haben mir auch sehr gut gefallen. Schon die gruselige Gestaltung auf der Umschlagseite macht richtig neugierig. Jetzt würde ich auch gern noch die weiteren Teile lesen und habe sie mir bereits gewünscht.

Carlsen Verlag, 128 Seiten, ISBN 978-3-551-65143-3, 7,95 Euro Weiterlesen